Rekordpreis für Titanic-Taschenuhr bei Auktion erzielt

Eine goldene Taschenuhr, die dem reichsten Passagier der Titanic gehörte, wurde für einen rekordbrechenden Preis von 1,175 Millionen Pfund verkauft. Dieser Preis übertrifft bei Weitem alle bisher für Relikte des verhängnisvollen Schiffes gezahlten Beträge.

Das versteigerte Objekt, eine 14-karätige Gold-Taschenuhr der Marke Waltham, gehörte John Jacob Astor IV und wurde vom Auktionshaus Henry Aldridge & Son auf einen Erlös zwischen 100.000 und 150.000 Pfund geschätzt. Der Verkauf endete mit einem finalen Gebot eines amerikanischen Käufers, das die Erwartungen dramatisch übertraf, beginnend mit einem Startgebot von 60.000 Pfund.

John Jacob Astor IV, ein prominenter amerikanischer Geschäftsmann, kam beim Untergang der Titanic im Jahr 1912 ums Leben. Seine Taschenuhr, gekennzeichnet mit den Initialen ‚JJA‘, wurde zusammen mit anderen Wertgegenständen, darunter ein Diamantring, Gold- und Diamantmanschettenknöpfe sowie erhebliche Geldsummen sowohl in englischen Noten als auch in amerikanischen Dollar, auf seinem Leichnam gefunden.

Der Rekordpreis spiegelt das anhaltende weltweite Interesse an der Titanic wider und unterstreicht die historische Bedeutung der mit der Katastrophe verbundenen Gegenstände. Diese Auktion hebt den Luxus und die persönlichen Geschichten hervor, die mit der tragischen Reise des Schiffes verwoben sind, und fesselt die Aufmerksamkeit von Sammlern und Historikern gleichermaßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert